Freitag, 26. August 2016

Sie sollten sich schämen ...

 Bildergebnis für Montblanc-Füllfederhalter

Kein bisschen schlechtes Gewissen über die Ausgaben von fast € 1.000 für einen Montblanc-Füller oder mehrere Hundert  Euro für dieselben Kugelschreiber. Was sind das für Menschen? Haben die total die Bodenhaftung verloren oder was ist sonst mit ihnen los? Hat ihnen ihre Mutter beigebracht, dass solche Dinge im Leben wichtig sind? Ich glaube kaum, aber das muß man doch mal fragen dürfen. Ich glaube auch nicht, dass sie sich privat jemals so einen teuren Stift zum  Unterschreiben gekauft hätten, nein, aber auf Kosten der Steuerzahler, da  geht das alles wie von selbst und da muß ja auch nichts hinterfragen. Mittlerweile frage ich mich, sind die alle so? Und warum kontrolliert das nicht mal einer, wenn ein  Herr  Profalla Montblanc-Füller und -Kulis in großen Mengen kauft. Und man muss nun auch nicht glauben, dass nach der Aufdeckung dieser  Käufe, auch nur irgend  etwas passiert, dass diese Leute zum  Nachdenken bringt. Warum auch? Die Bürger rümpfen zwar die Nase, aber damit hat's sich dann auch schon und man kann weiter einkaufen gehen. Muss man sich da wundern, wenn einige  unserer Mitbürger diese Mentalität übernehmen und auch den Staat beschubsen? Was mich bei der ganzen Sache nur ärgert ist, dass man die Kleinen immer dafür bestraft, die Großen aber einfach weitermachen läßt. Mit Gerechtigkeit hat das nichts mehr zu tun.

Mittwoch, 24. August 2016

Und schon wieder ist die Woche rum und .....

ist wieder dran. Anne hat vorgelegt. Dieses Mal ist es der Buchstabe "R".

randvoll …ist zur Zeit meine Ablage. Wird Zeit, dass ich sie mal wieder in die Ordner einsortiere. Nachdem nun die Steuer abgegeben wurde, kommt sie dran.

ruhelos … bin ich im Moment eigentlich nicht. Genervt manchmal schon und heute ganz besonders, weil ich eben bei der DAK mein  Funktionstraining genehmigen lassen wollte und die das abgelehnt haben mit der Begründung, man könne das Gelernte ja jetzt auch selber beim Schwimmen machen. Auf meinen Einwand, dass ich viele kenne, die ein Funktionstraining nach dem anderen genehmigt bekommen, bekam ich die Antwort, das könne eigentlich nicht sein. Habe dann mit Kündigung gedroht und überlege echt, ob ich in die AOK wechsle. Die DAK hat hier in Bremerhaven nämlich ständig ihren Service heruntergefahren. Ich muß nur noch recherchieren, ob es irgendwelche Nachteile hat, wenn man die Krankenkasse wechselt.

rappelvoll …ist hier zur Zeit nichts. Jedenfalls nichts was ich kenne. Nicht mal  der Jahrmarkt und das obwohl wir zur Abwechslung mal richtig schönes Jahrmarktswetter haben.

rabenschwarz … dazu fällt mir gar nichts ein.

rauchen …bin ich froh, dass ich dieses Laster hinter mir gelassen habe. Ich vermisse es auch nicht und nach Jahren kommt es jetzt sogar schon mal vor, dass es mich nervt, wenn andere rauchen  in meiner Gegenward. Das war früher nie so und ich sage auch jetzt noch nichts dazu. Aber Gestern im Eiscafé habe ich bei einer rauchenden Mutter mit ganz kleinem Säuglich schon gedacht: Und das Baby bekommt nachher geräucherte Milch:-).

reiselustig … bin ich zur Zeit auch nicht so richtig. Immer, wenn ich etwas sehe, wohin ich gerne mal reisen würde, kommt mir als zweites der Aufwand und die Beschwerlichkeiten, die mit dem Verreisen verbunden sind, in den Sinn und schon vergeht die Lust wieder.

renovieren …könnte ich vieles, aber auch dazu  fehlt mir im Moment die Lust. Vielleicht kommt sie ja doch noch irgendwann mal wieder.

So, das war es für diese Woche. Jetzt gehe ich zum Polterabend meiner Nichte und feiere bis der Morgen kommt:-). Nein, Quatsch, da ich nichts trinken kann, weil ich anschließend noch fahren muss, wird das wohl  nicht allzu  lange werden. Bis die Tage .....

Montag, 22. August 2016

Mal eine andere Art von Partygästen ....








Es waren zwar auch viele Menschen dort, die auch fotografiert wurden. Ich habe mich dann halt für die mitgebrachten Hunde entschieden.

Sonntag, 21. August 2016

Der Partyhit ....

Ich war gestern auf  einer Geburtstagsparty von Mutter (50) und Tochter (25) in Hamburg. Und nun ratet mal, was  da der Partyhit war? Genau dieser und zwar, weil auch viele kleine Kinder dort waren, aber trotzdem kannten die Erwachsenen außer mir natürlich auch alle  diesen Hit und sangen alle lauthals mit. Und, weil mir das so gut gefiel, will ich Euch diesen Hit auch nicht vorenthalten. Aber wahrscheinlich seid Ihr alle gute Mütter und Omis  und kennt  dieses Lied auch schon.  Für mich war es neu und ich fand  ihn Klasse.


Was soll das denn .....

Dieses Herumgeeiere um das Burkaverbot. Irgendwie sind unsere Innenminister doch auch nicht ernst zu nehmen. Wenn man sich in der Bevölkerung umhört, ist von der klar ein Burkaverbot gefordert und das ohne Einschränkungen. Und nun gibt es wieder zig Ausnahmen, anstatt sich mal klar zu positionieren wie es andere Länder auch tun. Mir kommt es in letzter Zeit immer mehr so vor, dass man sich zu den ganzen  Problemen, die mit der hohen Anzahl von Flüchtlingen in unserem Land einhergehen, immer mehr herausredet, was klare Ansagen zur Anpassung an unsere westliche Kultur geht. Ob das nun die doppelten Staatsbürgerschaften, das Abschiebeverfahren oder das Burkaverbot ist. Irgendwie wird immer um den heißen Brei herumgeredet, aber nicht gehandelt. Man erwartet irgendwie anscheinend immer, dass sich diese Probleme von alleine erledigen, aber dass das nicht so geht, haben wir ja schon eine lange Zeit mit den noch immer illegal in unserem Land lebenden Ausländern erfahren. Und, wenn ein Senator aus Bremen sich damit brüstet, dass er noch nie die Absicht hatte in der Liste der abschiebenden Bundesländer ganz oben zu stehen, dann fragt man sich schon, warum der seine Arbeit nicht einfach so macht wie es sich gehört. Nein, da schaut man dann lieber zu, wie der unkontrollierte Nachzug dann immer mehr wird und brüstet sich dann auch noch in Bremerhaven damit, dass die Bevölkerung in den letzten Jahren immer mehr zugenommen hat.

Damit man mich hier nicht mißversteht. Ich bin immer noch dafür Flüchtlinge, die wirklich Hilfe  brauchen und die aus Kriegsgebieten kommen, aufzunehmen und zu helfen. Aber die vielen Wirtschaftsflüchtlinge und Flüchtlinge, die sich unserem Wertesystem nicht anpassen, gehören ausgewiesen und das ohne Wenn und Aber und bei der kleinsten Verfehlung. Ob das nun unangemessen streng ist oder nicht, ist mir egal. Ich weiß nur, wenn ich mich in einem fremden Land nicht den Gesetzen anpasse, werde ich auch nicht mit Samthandschuhen behandelt und das mit Recht, denn ich weiß ja vorher, dass ich mich in einem fremden Land anständig benehmen muß.

Freitag, 19. August 2016

3 Liter trinken täglich ..

Habe gerade gestern einen Artikel gelesen, dass es gut für den Körper wäre, wenn man 4 Wochen lang mal 3 Liter Wasser täglich trinken würde. Also, ich kriege das nicht hin. Schon 2 Liter Wasser fallen mir schwer, aber 3 Liter, nein das kriege ich nicht hin. Wie geht es Euch damit. Schafft Ihr das einfach so? Würde mich mal interessieren. Und kommt Ihr dann zum Schlafen bei so einem hohen Wasserverbrauch. Ich glaube, ich müßte dann nachts zehnmal raus auf die Toilette und das müßte ich nun auch nicht unbedingt haben. Also, wenn Ihr Lust habt, sagt mir mal wieviel Ihr am Tag trinkt, was und wie Ihr es Euch einteilt.

Gestern verpaßt - heute nachgeholt ....

Ja, da habe ich doch gestern wirklich Inside7 oder dieses Mal sogar Inside8 verpennt, aber ich war auch ein bisschen abgelenkt. Der wöchentliche Großputz war angesagt und anschließend war ich noch mit einer Freundin beim Essen. Aber nun kommen die Vorlagen. Dieses Mal von Mira und Anne S. die das "Q" vorgegeben haben. Dankeschön dafür. Und nun  geht es los:

quadratisch ... praktisch gut sagt man ja, wenn irgendetwas paßt. Ob es dann unbedingt auch wirklich quadratisch sein muß, weiß ich eigentlich gar nicht. Der Spruch kommt wohl aus der Werbung für eine bestimmte Schokolade oder hat diese Marke den Spruch übernommen? Ich weiß es nicht.

quälend… langweilig sind für mich Bedienungsanleitungen und deshalb lese ich sie auch meistens nicht. Aber irgendwann rächt sich das auch manchmal. Wie heute, da hat mein Geschirrspüler nicht richtig getrocknet und da ich nie die Bedienungsanleitung gelesen habe, mußte ich sie nun mühsam aus dem Internet raussuchen und sehen wie ich weiterkomme.

qualitativ... schlechte Schokolade mag ich gar nicht. Entweder gut oder gar nicht.

quittengelb… mag ich gerne. Nicht nur bei Blumen, sondern ab und zu auch bei Klamotten. Wenn es so richtig schön heiß ist, ziehe ich auch gerne mal etwas Gelbes an.

Quark… habe ich jahrelang Morgens zum Frühstück auf Toast mit Marmelade gegessen. Im Moment habe ich aber eine andere Phase und die besteht aus einem Teller Hafeflocken mit Milch.
Irgendwann kommt dann der Quark auch wieder dran. Muß aber 40 %iger sein. Magerquark mag ich nicht.

Quengeln… ist nervig. Nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Katzen. Meine Mimi quengelt ab und zu nur so einfach vor sich hin und Pepper quengelt schon mal, wenn er Langeweile hat oder etwas Bestimmtes will.

Quiche… ja so ab und zu einmal im Jahr esse ich die schon ganz gerne, aber meine Lieblingsspeise ist es nicht.

Quitten… liebe ich. Und wenn ich im Sommer irgendwie an Quittengelee oder Qittenmarmelade komme, nehme ich die mit. Selbst habe ich sie nur einmal gemacht. Fand es ein bisschen schwer, die Früchte kleinzukriegen. Aber auch die Frucht als solches  finde ich toll und wenn ich welche bekomme lege ich sie gerne als Deko in eine meiner Schalen.

Spät, aber hoffentlich nicht zu spät waren dieses meine Inside8 für diese Woche.

Dienstag, 16. August 2016

Entschleunigung

Eben gerade habe ich die Gedankengänge von Anne über den Begriff "Entschleunigung" gelesen und über ihren Aufruf, es ihr nachzumachen und selbst auch zu entschleunigen, nachgedacht. Also, ich bin zu dem folgenden Ergebnis gekommen. Ich muß mich nicht entschleunigen, ich bin entschleunigt. Nicht umsonst ist ja auch eines meiner Lieblingsbücher "Die Entdeckung der Langsamkeit". Spätestens seit ich aus dem Berufsleben raus bin, habe ich mich kaum irgendwelchen Zwängen unterworfen, die ich nicht wollte. Natürlich geht es nicht ganz ohne, wenn man nicht alleine ohne Freundschaften und Familie leben will, aber im Großen und Ganzen entscheidet man doch selbst über das eigene Tempo.

Eine andere Sache ist die sogenannte Abhängigkeit vom Computer, Smartphone/Telefon und Fernsehen. Wofür gibt es den Power-Knopf. Auch das muß jeder für sich selber entscheiden. Für den einen ist es das Buch, die Hunde, Katzen oder Handarbeiten. Für den anderen ist es das Fernsehen, der Computer oder das Telefonieren. Ich schaue mittlerweile immer weniger Fernsehen, weil ich mir meistens das Programm nicht gefällt.  Mit dem Telefonieren ist es anders. Ich kann es nicht hören, wenn jemand genervt ist, weil er angeblich immer erreichbar sein soll. Es zwingt einen doch keiner,  immer erreichbar zu sein. Ich freue mich eigentlich über jeden Anruf, kommt er doch, weil der- oder diejenige mit mir sprechen möchte und nicht weil er/sie mich nerven will. Und wenn das dann doch mal der Fall sein sollte, dann versuche ich das Gespräch sozialverträglich zu beenden, aber nicht indem ich sage, so nun habe ich keine Lust mehr, Man sollte sich selbst nicht immer allzu wichtig nehmen (wichtig natürlich, aber nicht überwichtig) und immer daran denken, dass man ohne die anderen, auch nicht glücklicher ist. Ich sage dann immer, gut dass Gottes Tiergarten groß ist, wir aber ohne Toleranz nicht miteinander auskommen und dass trotzdem jeder ein Recht auf ein selbstbestimmtes Leben hat.

Was ist bloß los bei uns?

Gerade höre und sehe ich einen Bericht über eine Gruppe irischer Traveller, die angeblich "immer im August" durch Deutschland reisen, sich einfach auf irgendwelche Festwiesen zum Campen stellen und dann den gesamten Ort überrollen. Sie sagen öffentlich, dass sie Partys feiern wollen und Sex mit allen deutschen Frauen wollen. Daneben begehen sie noch viele Diebstähle und hinterlassen Chaos und Müll überall. Es soll sich um eine Gruppe von 900 Leuten handeln, die angeblich Pilger sein sollen. Und dann kommt der Trost der Moderatorin, dass diese Gruppe eben nur immer im August durch Deutschland fahren würde. Was ist das denn? Anstatt diese Leute sofort aus Deutschland auszuweisen und ihnen Besuchsverbot zu erteilen, tröstet man sich mit dem Gedanken: Na ja, es ist ja nur einmal im August. Muss ich das verstehen?

Montag, 15. August 2016

Monday, Monday ......

da ich im Moment gerade nicht so viel zum Schreiben habe, greife ich mal wieder auf Vorhandenes zurück:
http://www.radiobremen.de/gesellschaft/themen/gutinbhv100.html

Wer diesen Link anklickt findet 5 Dinge, die Bremerhaven sexy machen. Ob das wirklich so ist, lasse ich mal dahingestellt, obwohl die vorgestellten Dinge bestimmt ein  dickes Plus für Bremerhaven ausmachen, aber sexy?????

Und wer Radio Bremen als Fernsehsender empfangen kann, der kann sich auch die neue Wochenserie anschauen: Neu in Bremerhaven

Es geht aber auch mit dem Klick auf diesen Link:

http://www.radiobremen.de/fernsehen/buten_un_binnen/aktionen/wochenserien/neuinbremerhaven102.html

Und noch einen positiven Artikel über meine geliebte Heimatstadt steht unter diesem Link in der TAZ;

http://www.taz.de/Unter-Armen/!5314774/ 

So langsam dreht sich glaube ich der Wind vom Gegenwind in den Rückenwind und das hat diese Stadt auch verdient. Ihr sollt mal sehen, in ein paar Jahren ist Bremerhaven die coolste Stadt in Deutschland und immer eine Reise wert. Ich bin fest überzeugt davon. 

Mittwoch, 10. August 2016

Samstag, 6. August 2016

Wie die siich freuen ......

Das sollte uns doch wirklich zu  denken geben. Was tun wir bloß den Tieren an, in dem wir sie jahrelang einsperren und sie nie auf die Weide kommen wie diese gezeigten. Natürlich gibt es auch andere, die ihre Tiere lieben und hegen und pflegen, aber eben immer noch zu wenig.

Mittwoch, 3. August 2016

Immer wieder Mittwochs ....kommt die Erinnerung

Gut, dass es Inside7 gibt. Ansonsten wüßte ich heute nämlich überhaupt nicht worüber ich schreiben könnte. Im Moment ist es hier irgendwie trostlos. Das Wetter, die Laune und auch sonst so. Kann ja mal vorkommen. Da ist es gut, wenn wenigstens einer sich für Inside7 etwas einfallen läßt und vorlegt:

Dieses Mal war es nicht Anne, sondern Beate und bei ihr war das "O" dran:


Optisch gelungen sagt man doch meistens bei Sachen, die äußerlich gut aussehen, aber inhaltlich nicht viel hergeben, oder? Das soll ja öfter vorkommen als man denkt auch bei Menschen z.B.:-).

Observieren oder besser observiert werden wir wohl mehr als uns manchmal lieb ist. Mich würde mal interessieren ob die, die den ganzen Tag irgendetwas oder irgendwen observieren müssen, glückliche Menschen sind? Ich stelle es mir langweilig vor und das dann auch noch beruftlich machen zu müssen, ein Graus.

Ohrfeigen habe ich in meiner Kindheit des Öfteren bekommen. Meine Mama war manchmal schnell dabei, wenn ich frech oder vorlaut war. Ein Trauma habe ich deswegen nicht,  aber jeder Mensch ist ja auch anders. Ich habe eine Freundin, der wurde von der Mutter mal ein Geschirrspültuch hinterher geworfen und für sie war das fast das Schlimmste, was man ihr angetan hat. So hat wohl jeder seine eigene Hemmschwelle. 
 
Opfern im Sinne von Geben um etwas gutzumachen weiß ich nicht, ob ich das gut finde. Ich finde, wenn jemand etwas gibt, sollte es von Herzen kommen und nicht aus irgendeinem Pflichtgefühl.

Organisierenkann ich glaube ich ganz gut, wenn es gewünscht wird. Aber trotzdem reiße ich mich nicht darum. Können auch gerne andere machen.

Ordern das wiederum kann ich gut und gerne. Wenn mir etwas gefällt und ich es im Internet ordern kann, tue ich es, weil es einem einfach gemacht wird. Losgehen und selbst im Geschäft einkaufen mache ich auch, aber das Internetshoppen überwiegt da schon. Schande auf mein Haupt! Denn ich weiß ja, dass ich dem Einzelhandel damit schade. Aber inzwischen kann man ja auch bei Einzelhändlern übers Internet ordern und bei meinem Buchladen mache ich das inzwischen auch. 

Ohne meine Katzen könnte ich zwar, möchte ich aber nicht sein, denn dann wäre ich doch recht unglücklich. Tiere geben einem soviel. Und, was für mich ganz wichtig ist, wenn ich nach Hause komme, ist jemand da, der auf mich wartet und mit denen ich reden kann. Leid tun brauche ich deshalb aber keinem, denn ob ich mit Partner oder Kinder glücklicher wäre, weiß ich nicht und wenn ich so manche Lebensgemeinschaften sehe, so sind die auch nicht immer das Wahre (natürlich bestätigen Ausnahmen die Regel). Und schließlich habe ich mir das Leben so ja auch ausgesucht.

Dienstag, 2. August 2016

Wie kann man so abgebrüht sein?

Lebenslauf-Skandal: SPD erhöht Druck

Petra Hinz legt Amt nicht nieder. Ich verstehe nicht, dass so etwas überhaupt möglich ist und dass man nichts dagegen unternimmt. 

Was heißt denn das: Die SPD erhöht Druck. Heißt das, sie ermahnen sie noch ein paarmal, dass sie doch bitte ihr Mandat niederlegen soll?

Nicht zu fassen das Ganze. Da sieht man mal wieder was für ein Sumpf die ganze Politik ist.


Montag, 1. August 2016

Der kleine Unterschied .....

zu Otto Normalverbraucher:

Nach Fälschung des Lebenslaufes  und Rücktrittsankündigung  fällt die SPD-Bundesabgeordnete Hinz weich.

Als SPD-Bundestagsabgeordnete bekommt Hinz rund 100 000 Euro Übergangsgeld und eine üppige Pension. Wenn sie ihr Mandat freiwillig zurückgeben will, stehen ihr nach dem Abgeordnetengesetz großzügige Leistungen zu.

1.     Das Übergangsgeld: Sie war 11 Jahre im Bundestag. Für jedes ihrer elf Jahre bekommt sie einen Monat Übergangsgeld. Höhe: wie die Abgeordneten-Diäten – derzeit 9327 Euro/Monat. Das sind zusammen rd. 102 600 Euro. Vom zweiten Monat an werden allerdings Erwerbseinkünfte angerechnet. Auf Wunsch wird das Übergangsgeld auch doppelt so lange gezahlt, dann aber nur der halbe Betrag pro Monat.

2.     Pension: Wenn sie dann das Alter von 66 Jahren und acht Monaten erreicht, steht der SPD-Frau eine Pension in Höhe von 2565 Euro zu. Dafür müsste ein Durchschnittsverdiener 84 Jahre arbeiten …

Das geht ans Herz, wenn zwei solcher Legenden zusammen singen

Samstag, 30. Juli 2016

Wochenende ....

Gott sei Dank ist es wieder ein bisschen kühler




Mittwoch, 27. Juli 2016

Und schon wieder ist die Mitte der Woche da .....

Bin zwar heute spät dran, aber nicht zu  spät und heute ist die Vorlage von der lieben Beate, die sich in ihrem „Bastelkeller“ Gedanken über das „N“  gemacht hat.

Natürlich ist es schön, dass der Sommer jetzt endlich da ist, aber ich bin auch froh, dass es hier bei uns nicht ganz so heiß ist wie im Süden. Ich kann die richtig hohen Temperaturen einfach nicht mehr ab. So 20-25°C das ist so meine Kragenweite.

Nachdenklich macht mich täglich was zur Zeit in der Welt ab geht. Irgendwie denke ich dann immer, warum  nehmen die schlimmen Nachrichten kein Ende. Die Menschheit muß doch irgendwann mal  klug werden und einsehen, dass Gewalt und Terror zu nichts führen.

Nähen da geht es mir genauso wie Anne. Ich höre nur das Wort und schon bin ich weg. Und natürlich beneide ich alle diejenigen, die nähen und handarbeiten können. Ich kann es nicht und werde es auch nie lernen.

Naschen mein größtes Laster. Und damit ist auch schon alles gesagt.

NEIN... zu  sagen kann man lernen. Ich hatte damit noch nie Schwierigkeiten, aber es gibt viele
Menschen, denen es schwerfällt Nein zu sagen.

Neu dazu fällt mir nichts ein, nicht mal  ein neuer Gedanke:-).

Nächstes Mal fällt mir hoffentlich mehr ein. Das ist ja schlimm heute. Zu keinem Begriff fällt mir was Anständiges ein. Macht aber nix, ist ja nur  ein Spaß und wenn einem dazu nichts einfällt ist das eben so.

Also, Ihr Lieben, die Ausbeute ist mager, aber vielleicht wird es nächstes Mal ja besser:-)

Und nun bin ich bettreif und gehe ins Bett. Euch eine schöne Restwoche.