Dienstag, 20. Februar 2018

Eine schöne Geschichte ....

aufgeschrieben von meiner Schulkameradin Monika Brinkmann:

Frühlingsgefühle im Frost


Endlich haben wir richtiges Wohlfühlwetter für Eisbären und
der Schieber zwischen den beiden Gehegen von Valeska
und Lloyd ist auch schon seit einigen Tagen offen. So
können die beiden sich immer wieder sehen und das
genießen sie auch. Die Eiszapfen hängen von den Felsen
und die Sonne strahlt dabei. So richtiges „Kuschelwetter“!
Schon bei meinem Besuch vor einer Woche habe ich mich
gefreut, dass die beiden sich beobachten, wenn der andere
scheinbar schläft. Typisches Verhalten von Verliebten.....
Jedenfalls ist es bei Eisbären so...
Gestern nun schlichen sie hintereinander her und Valeska
tat so, als wäre es ihr gar nicht recht. Sie fauchte sogar
einmal und Lloyd zog sich zurück, unentschlossen, ob er
nun kämpfen sollte oder lieber resignieren. Valeska nahm
ihm die Entscheidung ab, schwamm zu ihrem Zuhause und
verschwand hinter den Kulissen. Er schwamm hinterher,
machte einen total beleidigten Eindruck (es kam uns
Menchenkindern auf jeden Fall so vor) und stand mit
gesenktem Kopf im Gelände. Dann kam es: der Auftritt der
„Siegerin“... So als hätte sie sich nie geziert ging sie zu
ihrem Schatz und ließ sich brav umgarnen.
Im Nu waren sie umringt vom Zoopersonal und einigen
Besuchern und alle waren ganz begeistert, dass nun die
Zeit des vorsichtigen Annäherns geschafft ist. Was doch so
ein bisschen Sonne im Februar alles bewirken kann.
Ich hoffe noch auf einige schöne Sonnentage mit den
beiden.

Montag, 19. Februar 2018

Mein Wochenende - ein Traum

Jedesmal, wenn ich im Fernsehen die Elbphilharmonie gesehen habe, habe ich gedacht: Da möchte ich unbedingt hin und dort auch in dem dazugehörigen Hotel übernachten. Da ich letzte Woche dann eigentlich ins Theater nach Hamburg wollte und auf der Suche nach einem Hotel für die Übernachtung war, kam ich auf die Elphi und buchte dort ein Zimmer für mich. Nach dem Motto: man gönnt sich ja sonst nix und wenn ich schon mal dort bin, kann ich auch dort schlafen und meinen Traum verwirklichen. Obwohl ich Theaterkarten hatte, tat ich nun den zweiten Schritt und dachte: Vielleicht gibt es ja auch noch Restkarten für ein Konzert dort abends. Gedacht und im Netz danach gesucht und fündig geworden. 1 Karte gab es noch zu kaufen für gestrigen Samstag und ich kriegte sie. Blöd war nur, dass ich hinterher mißtrauisch wurde und nochmal auf der Seite der Elbphilharmonie nachschaute, ob es überhaupt Restkarten gab. Und was stand da? Es gibt einen Haufen Schwarzmarkthändler, die immer wieder versuchen würden, irgendwo im Netz Karten zu kaufen, aber es wäre noch nie eine dieser Karten in der Elbphilharmonie gelandet. Toll, dachte ich, dann bist Du wahrscheinlich einem Betrüger aufgesessen und rief gleich bei PayPal und der Firma an, die mir genannt wurde und versuchte herauszufinden, ob es sich um eine seriöse Firma handelte. Ich erhielt zwar positive Antworten, dass es meistens klappte mit den Karten, aber ich hatte sie im Grunde schon abgeschrieben und gedacht, na ja dann bist Du wenigstens im Hotel dort und wenn Theater und Konzert schon platzen genießt Du wenigstens den Hotelaufenthalt. Die Theaterkarten hatte ich nämlich schon vorher zurückgegeben. Das ging telefonisch ohne Kosten.
Als ich dann am Samstag hinfuhr und auch die Karte abholen wollte, geschah ein Wunder. Ich bekam die Karte schon gleich mit den Worten: Na, da haben Sie aber einen Schnapp gemacht. Das ist ein toller Platz und der kostet sonst sehr viel mehr als Sie jetzt zahlen. Ja, manchmal muß der Mensch auch mal ein bisschen Glück haben. Und was soll ich sagen, dass Wochenende mit dem Konzert war ein Traum und ich bereue keinen Cent, wenn auch das Parken in der Elbphilharmonie mit € 55,-- doch eine Hausnummer zu hoch war. Aber, ich bin "jung und abenteuerlustig" ;-), ledig und das letzte Hemd hat keine Taschen, was soll's: Ich werde es verschmerzen, obwohl es reine Abzocke ist.
Also, ich hatte gefühlt den besten Platz im ganzen Haus und fühlte mich wie die Queen Elisabeth, die über dem Orchester thront.

Die Sicht von meinem Sitzplatz aus
Die Aussicht aus meinem Zimmer im 18. Stockwerk
Der Blick aus dem Zimmer rüber zu den Musical-Theatern

Hafencity


Die Aussicht bei Nacht aus meinem Bett












Traumhaft, oder? Etwas später fand dort noch ein Feuerwerk statt

Die Nacht ist nicht nur zum Schlafen da

Die Musicals scheinen noch zu laufen

Direkt gegenüber von meinem Zimmer

Ich kann mich nicht sattsehen

Und jetzt Gute Nacht!




Dienstag, 13. Februar 2018

Die Presse redet die Politik kaputt ....

Ich schaue gerade mal wieder Markus Lanz und kriege immer mehr den Eindruck, dass die Presse mit aller Gewalt die Politik kaputtredet. Die eingeladenen Politiker können sagen was sie wollen, jedes Wort wird auf die Waagschale gelegt und zerredet. Natürlich haben Politiker schon immer uns ein X vor dem U vorgemacht und uns vieles versprochen, was sie im Nachhinein nicht gehalten haben und was dabei rauskommt, haben wir ja jetzt bei Schulz und der SPD gesehen. Dass die aber jetzt auch die CDU kleinreden wollen, das finde ich einfach nur blöd. Nicht weil ich ein Anhänger dieser Partei bin, ich bin nur Merkel-Fan und nicht CDU-Anhänger, sondern weil es einfach nichts bringt, dass man jetzt überall nur noch Chaos reinbringt. Sollen die jetzt doch mal in Ruhe anfangen und zuerst müssen wir ja sowieso die Entscheidung der SPD-Mitglieder abwarten. Und diese ganze Rederei von wegen, weil das Finanzministerium für die CDU weg ist, ist die Partei am Ende ist einfach Quatsch. Ich bin der Meinung, dass die Koalition kommen sollte, die SPD hat dann alle Möglichkeiten zu zeigen, dass sie sich wieder aufbauen und anständig ihre Mitglieder vertreten kann und Merkel kann in Ruhe ihre Zeit abregieren und dann in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Und, wenn dann die SPD alles richtig gemacht hat, dann hat sie es auch verdient, nun mal wieder die führende Partei in der Regierung zu sein. Dass manche von ihnen glauben, dass ihnen das auch mit einem Nein zur Koalition gelingen könnte, kann ich nicht nachvollziehen. Was soll denn passieren, wenn das Votum nicht durchgeht? Dann geht die SPD in die Opposition und es kommt wahrscheinlich eine Minderheitenregierung. Ob sie in einer solchen Situation zeigen kann, was sie kann, ist zu bezweifeln, denn dann reden ja viele bei den anstehenden Entscheidungen mit. Und das Ganze stärkt nur die AfD und das kann doch wohl ernsthaft keiner in unserem Land wollen. Dass viele Protestwähler waren, kann ich noch nachvollziehen, dass aber viele diese Partei mit in die Regierung haben wollen, nicht. 

Sonntag, 11. Februar 2018

Manchmal hilft YouTube, Dich aus dem Winterblues herauszuholen

So ab und zu stöbere ich ja mal in YouTube nach interessanten Videos und das mache ich auch, wenn ich mal ein seelisches Tief habe und auf der Suche bin, da wieder rauszukommen. Bei der gestrigen Suche habe ich das folgende Video gefunden und ich finde es wirklich hilfreich. Es gibt ja immer mal wieder bei jedem Tage, in denen man sich nicht wohl fühlt, egal aus welchem Grund auch immer und deshalb finde ich es gut, dass es diese Möglichkeiten gibt. Natürlich ist YouTube kein Ersatz für eine Therapie, wenn es einem wirklich und lange schlecht geht, aber bei den ab und zu auftretenden "Mich hat keiner lieb und ich fühle mich alleingelassen-, oder mir geht es heute einfach beschissen-Tagen", können solche Videos meiner Ansicht nach helfen, aus dieser Situation herauszukommen. Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert und mir helfen die manchmal.

Freitag, 9. Februar 2018

Deutschland was ist los mit Dir?

Gerade eben der Rückzug von Schulz und schon gibt es Kommentare ohne Ende. Können die es nun nicht mal gut sein lassen und für eine Weile die Klappe halten. Muß jetzt jeder SPD-Abgeordnete wieder seinen Sermon zu dem ganzen Shitstorm geben. Ich bin dafür, dass sie alle jetzt erst mal in sich gehen und bis 10 zählen, bevor sie den Mund aufmachen.

Bremerhavener Stadtverordnetenversammlung zeigt ihr wahres Gesicht!

Welch ein Armutszeugnis stellt sich die Stadt Bremerhaven mit dieser Entscheidung mal wieder aus. Sie treibt es soweit bis auch der letzte Bürger kapiert, hier in dieser Stadt macht die Politik was SIE will und nicht was der Bürger will. Man könnte jetzt Beispiele aufzählen, die zeigen, dass es eigentlich schon über Jahrzehnte so geht, aber das bringt jetzt natürlich auch nichts. Die Stadt interessiert einfach nicht, was der Bürger will oder nicht. Dabei ist Bremerhaven eine Stadt mit Bürgern, die sich für ihre Stadt einsetzen, die kämpfen damit das schlechte Image der Stadt wieder aufpoliert wird, aber so sehr sie sich auch abstrampeln, immer wieder kriegen sie von der Politik eins auf die Rübe. Da macht es echt keinen Spaß mehr, sich politisch oder bürgerrechtlich zu engagieren und über das schlechte Image der Stadt braucht man sich auch nicht mehr zu wundern.

Donnerstag, 8. Februar 2018

Nun haben wir den Salat ....

aber das einzig gute bei dem ganzen GroKo-Spektakel ist meiner Meinung nach, dass Olaf Scholz das Finanzministerium kriegen soll. Alles andere muß man abwarten. Dass Schulz sich jetzt noch traut, den Außenminister-Posten anzunehmen, das ist schon fast Betrug am Wähler. Wer soll so einem Politiker denn noch glauben? Also, wenn ich SPD-Wähler wäre, würde ich dem Ganzen wahrscheinlich nur zustimmen, wenn Schulz den Posten freigibt und ihn Gabriel nicht wegnimmt, denn der macht sich gar nicht schlecht auf dem Posten. Und was denkt der sich denn, Gabriel hat ihm doch erst den Weg an die Parteispitze geebnet und nun muß er dafür weichen? Irgendwie steige ich da auch nicht durch. Oder ist das alles ein abgekartertes Spiel, dass der Gabriel von vorneherein durchschaut hat, denn gestern habe ich auch noch gehört, dass die beiden sich schon ewig gegenseitig nicht leiden können. Das paßt doch alles nicht zusammen.

Angela Merkel mußte ganz schön Federn lassen, aber ich glaube, im Moment sind ihr die Minister egal, sie will nur, dass Deutschland in Europa mit einer stabilen Regierung dasteht und denkt sich im Geheimen: Nach mir die Sintflut, denn in der eigenen Partei sind ja auch keine geeigneteren Nachfolger für die vergebenen Ämter und ich glaube, den Scholz schätzt sie als Politiker mehr als Jens Spahn, der ja irgendwo schon als ihr Nachfolger gehandelt wird. Also, den will ich auch nicht und mir fällt auch sonst kein richtiger Nachfolger ein. Und wahrscheinlich denkt sie auch, jetzt sollen die mal zeigen wie sie es machen, wenn sie eh schon immer alles besser können wollen als die CDU.
Ich bin zumindest gespannt wie das Mitglieder-Votum ausgeht und ob sie wirklich dem Schulz das Außenminister-Amt lassen. Wenn sie das tun, dann kann man eigentlich die ganze SPD in die Tonne treten. Ansonsten denke ich auch, sollen sie mal zeigen was sie können und was sie letztendlich alles besser machen werden. Aber sicher bin ich noch nicht, dass es wirklich zu einer Gro-Ko kommt. Andererseits 4 Jahre gar nichts zu machen und dann in der Versenkung zu verschwinden, das ist auch keine gute Alternative und damit wären der AfD Tür und Tor offengestellt.

Dienstag, 6. Februar 2018

So geht es dahin ....

der Abbruch des alten Kistnergeländes hat begonnen. Irgendwie ist es schon komisch, wenn man sieht wie jetzt alles restlos zerstört wird oder besser gesagt fast alles, etwas bleibt ja bestehen.






















Samstag, 3. Februar 2018

Bei uns im Norden .....


ist ja üblich im Winter Grünkohlessen zu veranstalten oder zumindest mitzumachen. Ich liebe diese alte Tradition und habe sie selbst weitergeführt als ich noch in Bayern und Hessen lebte und diese Essen waren immer sehr beliebt bei den dortigen Einheimischen. Und so war es Gestern mal wieder soweit, dass mein Verein, die ESG Lehe e.V. zum jährlichen Grünkohlessen lud. Für die meisten Teilnehmer wurde eine Tour erarbeitet, die durch unseren Stadtteil Geestemünde führte und dabei von einer kompetenten Stadtführerin begleitet wurde. So hatten auch die Leher mal die Gelegenheit, diesen Stadtteil etwas ausgiebiger kennenzulernen. Da ich ja nicht so gut laufen kann, habe ich diesen Teil der Veranstaltung leider auslassen müssen, wobei mir natürlich nicht nur die dabei gereichten Schnäpse und das Glas Glühwein bei meinem Freund Olaf entgangen sind, sondern eben auch der Spaß, den so eine Grünkohlwanderung mit sich bringt. Nichtsdestotrotz wurde ich beim anschließenden Essen im "Weser Yacht Club" zur Grünkohlkönigin auserkoren zusammen mit meinem Königsgemahl Olaf Müller-Hansen. Bei dieser Wahl kommt es heutzutage Gott sei Dank nicht mehr darauf an, wer am meisten gegessen hat, sondern, es werden meistens Leute gewählt, die sich in einer besonderen Art und Weise für den Verein eingesetzt haben. Da ich lange stellvertretende Vorsitzende und auch Gründungsmitglied des Vereines war, wurde mir diese Ehre dieses Jahr zuteil und natürlich habe ich mich gefreut, dass ich Olaf an meine Seite bekam, denn er setzt sich wirklich sehr für den Verein ein, ist immer da, wenn man seine Hilfe braucht und kennt jedes Haus in Lehe und auch im Klushof, weil er jedes einzelne schon mal abgelichtet hat. Wir beide sind uns der Ehre bewußt, die uns mit dieser Wahl zuteil kam und werden den Titel mit Stolz und Würde ein Jahr lang tragen. Großer Dank geht natürlich auch an den unermüdlichen Organisator Heiko Janßen, der diese jährlichen Grünkohltouren  immr mit viel Liebe ausarbeitet und versucht, es jedem Recht zu machen. Vielen Dank im Namen aller Teilnehmer lieber Heiko und wir wissen es sehr wohl zu schätzen, was Du alles für die ESG Lehe und auch für den Stadtteil tust und nie müde wirst, immer wieder neue Herausforderungen in der Arbeit als Vorsitzender der ESG Lehe anzunehmen. Es war ein sehr schöner Abend und es hat uns allen viel Spaß gemacht! Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Jahr.

Donnerstag, 1. Februar 2018

Ein Erlebnis der besonderen Art ...

hatte ich heute nachmittag als ich von einem Notartermin nach Hause wollte. Ich stieg in den Fahrstuhl und wollte nach unten, als der Fahrstuhl im nächsten Stockwerk nochmal hielt und 2 Polizisten und ein Mann mit Handschellen in den Fahrstuhl stiegen. Ob mir wohl plötzlich ganz anders wurde? Irgendwie beschlich mich da schon ein unangenehmes Gefühl, weil der Fahrstuhl ja auch ziemlich eng war. Anscheinend hatte der Gefangene einen Augenarzttermin und mußte so in Begleitung dort hin. Aber, gewundert hat mich das schon irgendwie. Auch nachdem wir ausgestiegen waren schlenderten die Beamten ziemlich langsam den Weg zum Auto zurück, wobei der Mann mit den Handschellen rechts außen ging und ich so bei mir dachte, wenn der jetzt einen Hasenfuß macht, wird es nicht leicht, den wieder einzufangen. Ja und dann wurde von den dreien noch in aller Ruhe eine Zigarette geraucht und dann ging es zurück zum Auto. Na ja, wahrscheinlich haben sie die Auszeit vom Dienst an der frischen Luft genossen und der Gefangene auch.Aber komisch war mir schon ...... in so eine Situation gerät man ja nicht alle Tage.

Dienstag, 30. Januar 2018

Ja, sind die denn noch ganz dicht?

Geht es Euch auch so, dass Ihr jeden Tag auf's Neue kopfschüttelnd vor irgendeiner Nachricht in der Zeitung sitzt und Euch fragt: Sind die denn noch ganz dicht?. Bei mir ist das inzwischen wirklich fast jeden Tag so und ich meine, dass es immer schlimmer wird. Was denkt sich ein Mensch und es war ja nicht nur ein Mensch, sondern ganz viele, wenn sie beschließen. Menschen und Tiere mit Abgasen zu füttern um zu testen, ob das nun wirklich der Gesundheit schadet. Haben diese Entscheider alle kein Gewissen oder haben die auch keine Kinder, an deren Zukunft sie vielleicht mal denken sollten, wenn sie außer an ihre Tantiemen schon an nichts anderes denken?  Ich kann mir das einfach nicht vorstellen. Wie kann man so leben? Ich stelle mir so einen Familienvater gerade mal beim Abendessen mit der Familie vor und am Vormittag hat er die obigen Testversuche gemacht. Kann der das wirklich abhaken und einfach so tun als ob nichts ist? Können die sich wirklich noch im Spiegel angucken. Ich könnte das glaube ich nicht. Irgendwo muß doch mal alles eine Grenze haben.
Nun wird der eine oder andere denken, Mensch, hat die Brigitte nichts anderes zu tun als jeden Tag über irgend ein Thema zu meckern. Nein, habe ich nicht und ich bin auch der Meinung, dass man über diese Dinge reden muß. Es reicht mir einfach nicht, wenn ich es in der Zeitung lese oder in den Nachrichten höre. Diese Nachrichten wirken nach und irgendwo lassen sie mich auch nicht los. Ich kann nicht so tun als ob mich das ganze nichts angeht, obwohl ich manchmal den Eindruck habe, dass es immer mehr Menschen gerade so machen, weil sie sonst gar nicht mehr klar kämen in ihrem Alltag. Und natürlich gibt es auch diejenigen, denen das im Grunde alles egal ist, so lange sie selbst nicht davon betroffen sind und die denken: Mein Gott wegen so ein paar Affen machen die so ein Theater? Aber wie man sieht, mit den Affen fängt es an und dann geht es mit den Menschen weiter. Leute, regt Euch weniger über die Flüchtlinge auf, die angeblich unser Wohlstandsleben kaputt machen, sondern regt Euch mal über die wirklich schlimmen Dinge auf. Wir vermüllen die Welt mit Plastik, wir vergiften unsere Nahrung tagtäglich mit Chemie, vom Betrug am Verbraucher mal ganz abgesehen und nun auch noch diese Tests. Mir reicht es wirklich langsam. Und die Politik hält sich still zurück und befaßt sich mit dem Nachzug von Flüchtlingen. Was kann man nur tun, um dieses ganze Karussell ein bisschen zu stoppen. Natürlich versucht man im eigenen Dunstkreis das eine oder andere zu ändern, aber wirklich weiter bringt einen das auch nicht. Ein Trotz-Wahlverhalten halte ich auch nicht unbedingt für gut, wenn der Trotz dann AfD heißt. Aber so langsam bin ich wirklich am Ende mit meinem Latein. Und das alles unkommentiert zu ertragen, schaffe ich auch nicht. Irgendwie habe ich den Eindruck, die Menschheit will sich selbst abschaffen und das möglichst schnell.

Samstag, 27. Januar 2018

Ja, warum denn auch? ....

Wenn ein Politiker oder auch Manager etwas verbockt hat, warum sollte er denn dafür auch persönlich einstehen? Beim Politiker ist das ganz einfach, für die Sachen, die sie verbocken stehen ja immer noch die Bürger gerade, denn das Argument ist ganz einfach: Wer sollte denn sonst noch Politiker werden wollen, wenn man für jeden Scheiß, den man anrichtet auch noch geradestehen sollte? Das geht ja nun mal gar nicht!  Ist ja schon schlimm genug, dass man ein Gehalt bezieht, das zwar unter dem des Managers liegt, aber dafür muss man sich keine Sorgen machen , ob der Arbeitsplatz bleibt oder wegfällt und die Pension ja auch wirklich anständig ist. Sollte er, der Job, aus irgendeinem Grund  doch mal wegfallen, weil eine andere Partei ans Ruder kommt, na ja dann macht man kurz vorher noch schnell eine Beförderung oder beschafft ihm einen anderen lukrativeren Job. In Bremerhaven besteht diese Gefahr aber Gott sei Dank ja nicht, denn hier regiert an vorderster Reihe die SPD und basta! Dass die CDU da mit am Ruder ist, merkt man ja sowieso nicht.  Außerdem haben die beiden sich so aneinander gewöhnt, da tut keiner dem anderen etwas. Bei denen ist es wie bei den Ärzten. Da kratzt die eine Krähe der anderen kein Auge aus. Könnte ja mal sein, dass man den "Gegner" demnächst mal wieder braucht. Und im Falle unseres Herrn Rosche war es ja eh kein Problem. Er ging ja sowieso in Rente und die hat er sich ja nun auch wirklich verdient. Was war das doch für ein Streß, wenn man sich dauernd die Ohren zuhalten muß, um ja nicht die dauernden Hinweise auf den Betrug zu hören, die ihm da jahrelang um die Ohren gehauen wurden. Nein, ihn für diesen Millionen-Betrug verantwortlich machen, das geht gar nicht, zumal da ja auch das Jobcenter mit Ohrenzuhalten reichlich beschäftigt war. Und außerdem, wen interessiert es schon? Die Millionen werden aus dem Steuereinkommen bezahlt und gut ist es! Man kann dem armen Herrn Rosche ja nun wirklich auch mal die Ruhe der Pension gönnen. Und außerdem meckern kann jeder, man muß es erst einmal besser machen und das ist ja nun wirklich schwer hier in Bremerhaven wo das Gemauschel der Politiker zum Alltag gehört. Das würde ja Jahre kosten, bis man den Sumpf erst einmal trockengelegt hätte.

Freitag, 26. Januar 2018

Nach dem Chaos überall .....

mal wieder ein paar schöne Fotos (wie ich zumindest meine), die die Seele baumeln lassen. Leider hatte ich kein Stativ dabei und nur meine kleine Kamera dabei, aber ich denke sie sind trotzdem nicht schlecht geworden.











Mittwoch, 24. Januar 2018

Wo leben wir denn? Sind wir noch ganz bei Trost?

Ein Film wie "Fack Ju Göthe" kann ohne Probleme überall gezeigt werden, aber eine Mohren-Apotheke darf es nicht mehr geben. So langsam zweifle ich am Geist unseres Volkes oder besser gesagt an der Justiz oder Politik oder wer auch immer für solche Angelegenheiten zuständig ist.

Rassismus Diskussion um „Mohren“-Apotheken

Die Kommunale Ausländervertretung in Frankfurt fordert die Umbenennung von zwei Apotheken, die „Mohr“ im Namen tragen. Die Apotheker sind erstaunt, das Denkmalamt winkt ab.
Vor 8 Stunden

Demnächst kommen die Jäger noch an und beantragen, dass es kein "Jägerschnitzel" mehr geben darf, da ihrer Meinung nach damit die Jäger diskriminiert werden. Genauso wie es ja auch nicht mehr Zigeuner-Schnitzel heißen darf, obwohl sich die Zigeuner in der Musik-Szene selbst Gipsy-Bands nennen, was übersetzt ja nichts anderes als Zigeuner heißt. Die WELT IST EINFACH NUR NOCH KRANK!