Dienstag, 16. Mai 2017

Es ist mal wieder an der Zeit .....

zu zeigen, dass hier einer sowieso alles Wichtige verpennt:
Laß mir mei Ruh! Ich will das alles gar nicht sehen
Schlafen ist die schönste Nebenbeschäftigung 

Und Ihr seht, Mimi sieht das genauso. Chillen ist das Schönste.
Das sind die schönsten Augenblicke des Tages. Meine Mama sieht mich dann immer so verliebt an.

Montag, 15. Mai 2017

Das hätten sie wohl gerne .....

und das gerade nach der erhaltenen Klatsche. Die SPD würde gerne die Legislaturperiode von 4 auf 5 Jahre verlängern.  Nein, danke, ich denke 4 Jahre sind schon viel zuviel, aber darum kommt man wohl nicht herum. Und außerdem müßten in Bremerhaven wohl erst die Deiche brechen, bevor die Bremerhavener Bürger mal eine andere Partei als die SPD wählen. Die können hier einfach machen, was sie wollen und da sie das zur Zeit auch im schönsten Einvernehmen mit der CDU machen, würde es hier auch nichts bringen, wenn nur die CDU die Wahl gewinnen würde. Andererseits, wenn die FDP auch hier Stimmen zulegen würde, wäre das eine andere Geschichte. Aber ich glaube, hier wählen die Wähler lieber die Linke oder die AfD als Alternative und das wäre dann auch eine Katastrophe.

Angela forever & ever ....

und das ist auch gut so! (Ihr wisst ja, dass ich eine Merkel-Anhängerin bin). Beständigkeit ist doch wohl etwas, das sich die Menschen in der heutigen Zeit wünschen und wofür Angela Merkel steht. Ein bisschen tut mir aber Hannelore Kraft doch leid, denn ich mochte sie als Politikerin und ich finde, dass sie sich sehr fair verhalten hat.  Dass sie gleich zurückgetreten ist, zeugt auch von Rückgrat. Nun wird Schulz es doch ganz schön schwer haben im Bundeswahlkampf, aber auch hier sollte man sich nicht zu sicher sein, dass seine Niederlage schon klar ist. Der Wähler ist nie berechenbar und wer das glaubt hat schon gleich verloren. Bin gespannt auf die nächsten 4 Monate.

Sonntag, 14. Mai 2017

Zur Hölle mit dem Eurovision Song Contest .

Ich weiß gar nicht warum wir da überhaupt noch mitmachen. Unser Song war nicht besser und nicht schlechter als viele andere und trotzdem bekommen wir keine Punkte. Das kann doch nur eins heißen, dass die Welt bzw. Europa uns als Volk nicht mag und uns deshalb bei solchen Sachen links liegen läßt. Hoffentlich lernen wir daraus irgendwann mal und lassen diesen unsäglichen Kungel-Wettbewerb auch einfach mal links liegen und machen nicht mit.

Samstag, 13. Mai 2017

Ein Kessel Buntes .....

ist heute meine Fotoausbeute nach einem kleinen Landausflug.

Schönes Anwesen idyllisch gelegen
Da guckt Ihr, oder?

Da kann man sich nicht sattsehen









Der neue Leuchtturm im Goethequartier
Meine indischen Freund gehören auch zu Lehe

Freitag, 12. Mai 2017

92 Jahre und immer noch sehr weise .....

ist meine alte Deutschleherin, die ich gestern zu Ihrem Geburtstag besuchen durfte. Es ist schon bewundernswert, wenn man jemandem gegenübersitzt, der 92 Jahre alt ist, im Kopf immer noch fit ist und man sich wirklich anregend unterhalten kann. Sie ist immer noch brennend an der Politik und natürlich auch an der Literatur interessiert, so dass die 2 Stunden, die ich mit ihr verbrachte sehr kurzweilig waren.

Dienstag, 2. Mai 2017

Lehe verpennt jeden Trend .....

In Lehe brennt es fast jeden Tag,
in Lehe kommt es fast jeden Tag zu Überfällen,
in Lehe stehen immer mehr Wohnungen leer
in Lehe wird die Armut immer größer statt kleiner
in Lehe wird alles schöngeredet, aber es verändert sich nichts wirklich.

Ich habe vor langer Zeit schon gesagt, Lehe braucht ein Begegnungszentrum,
ich habe vor langer Zeit schon gesagt, es braucht den Pausenhof als Festival-Veranstaltungsplatz,
ich habe vor langer Zeit gesagt, auf dem Kistner-Gelände sollte eine Markthalle entstehen,
ich habe vor langer Zeit gesagt, auf dem Kistner-Gelände sollte auch Kultur stattfinden
ich habe vor langer Zeit gesagt, dass man die Eigentümer in Lehe fördern müßte und nicht nur die Gesellschaften.

Alles wurde immer mit der Antwort: "In Lehe geht das nicht" heruntergebügelt oder die bessere Antwort: "Mach es doch selber". Nun sieht man, dass alle diese Dinge in einem anderen Stadtteil
gehen:

Im Fischereihafen hat man mit dem Schaufenster Fischereihafen alle Dinge auf einmal geschafft.
Dort kommen Touristen in Massen hin,
dort kommen Einheimische in Massen hin,
dort finden Märkte statt, obwohl wir den Neumarkt haben (eine Antwort, die ich immer bekam, wenn ich einen neuen Markt in Lehe gefordert habe),
dort findet Kultur statt, die gut besucht wird von Fremden und Einheimischen
und die Gewerbetreibenden im Fischereihafen werden bei allen ihren Projekten gefördert und unterstützt.

Also, da muss ich doch zu dem Ergebnis kommen, dass Lehe irgendwas falsch läuft.  Die Antwort, die ich jetzt schon höre ist: Aber da ist ja auch genug Industrie angesiedelt. Ja, das stimmt, aber die Industrie war nach dem Sterben des Fischfangs auch schon ziemlich am Ende und trotzdem hat man sich zusammengetan, einen Manager eingestellt und der hat von Anfang an super gearbeitet und das ganze Projekt (für das am Anfang auch keiner einen Cent verwettet hätte), sehr gut zum Laufen gebracht.


Montag, 1. Mai 2017

Sag mal einem Bekloppten, er ist bekloppt .....

so wird er das auf keinen Fall einsehen. Aber wo die Lösung bei diesem Problem ist, weiß ich auch nicht, denn da sind viele Bekloppte im Spiel und keiner will es einsehen:-). Ich glaube zwar, dass eine Auseinandersetzung mit Waffen gar nichts bringt und Reden immer wichtiger ist und immer weiter versucht werden sollte, aber auch das wird schwer werden, wenn die Beteiligten ihre Fehler so gar nicht sehen wollen.

Sonntag, 30. April 2017

Da hilft nur eins .......

eigentlich müßte jeder, der in dem großen Wirrwarr hier reingekommen ist, nochmal von den Behörden äußerst streng überprüft werden. Im Zuge dieser Zweitüberprüfung könnten dann nicht nur Asylanten nochmal überprüft werden, sondern auch die Leute in den Behörden, denn dass dort außer guter Arbeit auch viel schlechte Arbeit geleistet wird, wird ja jetzt nicht zum ersten Mal sichtbar. Es steht zwar außer Frage, dass die bei dem ersten Mal auch alle ziemlich unter Druck standen und da waren Fehler vorprogrammiert, aber wenn man in Ruhe jetzt nochmal nachkontrolliert, könnte das sicher viele neue Erkenntnisse bringen.

Samstag, 29. April 2017

Leider ist meine Putzfrau gerade in Urlaub .....

aber man kann dem ja auch was Gutes abringen. Da sie in Urlaub ist, muss ich jetzt wohl ran mit Wischen, Saugen und Putzen. Und wenn es denn so ist, dass damit die Pfunde purzeln, dann sollte es wohl gerade jetzt so sein, denn der Urlaub ist auch in Sicht und da kann es nicht schaden, wenn ich im Flieger ein paar Kilos weniger habe und in den engen Sitz besser reinpasse:-).

Freitag, 28. April 2017

Tulpen wohin man schaut .....

dabei waren sie alle nur in einem Garten.



Mittwoch, 26. April 2017

Ausflug ins Alte Land zum Apfelhof Ueck

Im Internet hatte ich von einem Apfelhof gelesen, der Apfelsaft im Sack verkauft, ein Prinzip, bei dem man den Apfelsaft 90 Tage trotz Anbruch frisch genießen kann,  das sogenannte Bag-in-Box-Apfelsaft-System .
Da ich mich immer wieder ärgere, wenn ich Apfelsaft kaufe und vielleicht 2-3 Schorlen trinke, dass ich dann immer befürchte, der Rest ist eh schlecht und kippe ihn weg. Das kann mir nun bei dem heute gekauften nicht passieren. 90 Tage soll man mit dem 10-Liter-Sack hinkommen, wenn man nur 4 Gläser in der Woche trinkt und das finde ich durchaus akzeptabel. Ja und da war ich heute mit einer Freundin hin und haben so einen Sack gekauft. Außerdem wurden noch ein paar andere Leckereien aus dem Hofladen mitgenommen. Anschließend sind wir noch zum Kaffeetrinken in eine alte Mühle gefahren und dann haben wir uns langsam wieder auf den Heimweg gemacht. Ein schöner Tag mit schönen Erlebnissen















Dienstag, 25. April 2017

Wieder einmal Graffitis angeschaut im Fischereihafen

Ich finde sie so toll und es wäre wirklich schade, wenn die weg kämen und keine neuen dort wieder hin dürften. Dieses ist Straßenkunst pur und die muß es weiterhin geben dürfen.
 




Freitag, 21. April 2017

Wie widerwärtig ist das denn?

Gerade im TV gehört, dass der Täter des BVB-Attentats dies aus reiner Geldgier gemacht hat. Er hatte gehofft, dass möglichst viele Spieler bei diesem Attentat sterben, so dass er mit den fallenden BVB-Aktien ein Vermögen machen könnte. Und genauso schlimm finde ich, dass bei Spiegel-Online z.B. genau erzählt wird, wie man mit so einem Vorhaben wieviel Geld machen kann. Da muss man sich doch nicht wundern, wenn so eine Tat eventuell Nachahmer findet.
Nun ist man wohl froh, dass es sich nicht um einen Terrorakt handelt, aber im Moment spielt die Welt wirklich verrückt. Bin gespannt, wie die Wahl in Frankreich ausgeht nach dem erneuten Terrorakt in Paris, den Marie Le Pen mal wieder für ihren Wahlkampf ausschlachtet. Auch das ist total widerwärtig und ich kann nicht nachvollziehen wie man so jemanden wählen kann. 

Samstag, 15. April 2017

Frohe Ostern

wünsche ich Euch allen und hoffe, dass Ihr ein schönes ruhiges Osterfest feiern könnt. Wenn man die Zeitung aufschlägt, verschlägt es einem zwar die Sprache aufgrund der Machtkämpfe und der größenwahnsinnigen Drohungen der derzeiitgen Despoten, aber wenn man sich davon verängstigen läßt bringt es auch nichts. Trotzdem fühlt man sich nicht wohl damit und hofft, dass das alles nur Spielchen sind und nichts davon wahr wird. Aber zutrauen tue ich diesen Brüllaffen alles und das macht dann doch wieder Angst.