Sonntag, 22. Oktober 2017

Bin ich zu spießig, zu alt, zu altmodisch?

Wahrscheinlich kriege ich als Antwort ein eindeutiges "JA" um die Ohren gehauen, weil man doch in der heutigen Zeit keine Grenzen in Sachen Mode setzen sollte, tolerant sein sollte und jeder das tragen sollte, was er gerade möchte. Ins Theater geht man ja inzwischen auch in normalen Alltagsklamotten. Warum sollte das für die Kirche nicht gelten? Bei mir sträuben sich trotzdem die Haare, wenn ich das Foto sehe und ich frage mich: Muß das wirklich so sein?



Muss sich die Kreiskantorin bei einer Spendenübergabe in der Kirche so präsentieren? Zumal der Spendenüberbringer im Anzug erschien. Bin mal gespannt auf Eure Meinung.





Kommentare:

Irmtraud Kesselring hat gesagt…

Liebe Brigitte,
da muss man nicht altmodisch sein: Dieser Aufzug ist total fehl am Platze, zumal sie auch kein junges Mädchen mehr ist.
Einen schönen Restsonntag wünscht dir
Irmi

Gis Ela hat gesagt…

Unmöglich!
Jeansrock oder -hose .. da gäbe es heutzutage wohl nichts dran auszusetzen. Aber mit den Hotpants hat die Dame sich eindeutig vergriffen. Die passen nicht auf ein "offizielles " Foto. Obwohl sie figurmäßig reinpasst, wirkt es auf mich befremdlich.

Brigitte hat gesagt…

Nein, bist du nicht! Es gibt so etwas wie ein Taktgefühl. Und wenn man in der Öffentlichkeit tätig ist, dann sollte man sich daran halten. Man kann das auch Niveau nennen - und davon hätte ich hier gerne etwas davon.

Privat kann man tun was immer man möchte, da muss ich dann ja auch nicht hinsehen.

Lieben Gruß, Brigitte

Bärbeli hat gesagt…

Naja... Mode und passender Anlass das ist bestimmt für einige eine Gratwanderung...aber ich finde es auch sehr unpassend, aber ihr scheint es zu gefallen.... ;)
Heute möchte ich dir ganz herzlich zu deinem Geburtstag gratulieren, viel Gesundheit und noch jede Menge Spaß mit deinen Fellnasen. Bleib wie du bist, wir wollen dich gar nicht anders.
LG von Fam Winkler.... ;) ;)

Gerd hat gesagt…

Naja, so toll ist ihr Partner im Sparkassen-Look auch nicht. Wahrscheinlich wurde sie bei einer Pause durch den Sparkassen-Vertreter überrascht.
LG,
Gerd
PS: Und noch alles Liebe zum Geburtstag

espresso.54 hat gesagt…

Hallo Brigitte,
leider ist es heute so, dass man auch in Jeans in die Kirche gehen kann und nicht nur im guten Anzug wie früher. Ich war zur Konfirmation meines Patenkindes nach langer Zeit mal wieder in der Kirche und war erstaunt, wie `locker`es da zu geht im Gegensatz zu meiner Konfirmation.

Liebe Grüße

Martha-Maria Meier hat gesagt…

Nein, Sie sind nicht altmodisch! Ich kann mich den Vorschreibern nur anschließen. Ich bin sogar sooo altmodisch, dass ich, seit ich in Rente bin und nicht mehr Sonntags arbeiten muß, diesen Tag besonders genieße und ehre indem ich mich "nett" anziehe. Habe mir sogar zwei Kleider und einen schönen Hosenanzug im laufe der 15 Jahre extra für den Tag und für den Kirchgang gekauft. Entlastend kommt noch hinzu, dass ich diese Kleidung auch zu Auftritten des Chores anziehen kann.

Anonym hat gesagt…

Es fühlt sich für mich auch so an, dass man die Dame während der Arbeit überrascht hat. Ansonsten kleidet sie sich zwar modisch kurz, aber etwas dezenter. Schade, es macht so keinen guten Eindruck.
Liebe Grüße
Monika Meerschwein

Anonym hat gesagt…

Salut Brigitte,
Da muss ich wenigstens die arme Frau verteidigen: wenn es ihr gefällt, darf sie tragen was sie will, man muss ja im Alter nicht nur im Zelt resp. Vollverschleierung rumlaufen!

Liebe Grüsse
Gaby